Bildungsprojekte  → Bio kann jeder

Bio kann jeder- nachhaltig essen in Kita und Schule

Die Verpflegung in Kindergärten und Schulen stellt die Verantwortlichen vor große Herausforderungen: Sie muss gesund und ausgewogen sein, um den Bedürfnissen der Kinder und Jugendlichen gerecht zu werden. Sie sollte schmackhaft sein, um von den Heranwachsenden angenommen zu werden. Sie darf den Geldbeutel der Institutionen und der Eltern nicht zu sehr belasten. Und darüber hinaus sollte sie auch noch den Ansprüchen von Regionalität, Umweltverträglichkeit und Fairness gerecht werden. Unmöglich? Oder doch möglich? Aber wie? Antworten auf diese Fragen und zahlreiche praktische Tipps gibt die Kampagne „Bio kann jeder- nachhaltig essen in Kita und Schule“ des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. In Thüringen ist der Thüringer Ökoherz e.V. für die Durchführung der zugehörigen Workshops verantwortlich.

Inhalte:

Die Workshops finden an verschiedenen Orten und Einrichtungen (z.B. Bio-Bauernhof, Bio-Küche) statt.
Im Mittelpunkt steht die Frage, was überhaupt eine angemessene Kinderverpflegung ausmacht und welche Qualitätskriterien dabei zu beachten sind und es wird gezeigt, welche Besonderheiten den ökologischen Landbau kennzeichnen. Zudem werden Ideen zu kinder- und jugendgerechten Angeboten entwickelt und Bezugsquellen für ökologische Produkte in Thüringen vorgestellt. Eine Führung durch die Einrichtung und ein gemeinsamer Imbiss, bei dem neben ökologisch-kulinarischen Köstlichkeiten der Erfahrungsaustausch im Mittelpunkt steht, runden das Programm ab.

Hintergrund:

„Ein voller Bauch studiert nicht gern“, sagt zwar ein altes Sprichwort, doch zugleich gilt auch: Nur wer gut isst, lernt auch gut. Und gerade für Kinder und Jugendliche ist eine vollwertige und dabei schmackhafte Ernährung von besonderer Bedeutung, denn aufgrund von Wachstum und Entwicklung besteht in diesem Alter ein vergleichsweise hoher Nährstoffbedarf. Außerdem werden in der Kindheit und der Jugend Geschmacksvorlieben gebildet und das Ernährungsverhalten geprägt und damit auch die Grundlagen für den späteren Gesundheitszustand gelegt.
Hierbei aber besteht großer Nachholbedarf. Denn obwohl sich die Versorgung der Bevölkerung in Deutschland in den letzten Jahrzehnten immer mehr verbessert hat, gibt es mit Blick auf eine gesunde Ernährung schwerwiegende Mängel, die sich jetzt bereits im Gesundheitswesen bemerkbar machen und wohl zunehmend eine Rolle spielen werden: Stetig steigt die Zahl von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Osteoporose, Diabetes, Gicht und ernährungsbedingten Krebsarten - und die Patienten werden immer jünger. Im Kinder- und Jugendalter stellt insbesondere das Übergewicht ein großes Problem dar: Seit den 1980er und 1990er Jahren hat sich die Zahl der übergewichtigen Kinder und Jugendlichen in Deutschland um 50% erhöht - der bundesweiten Studie KiGGS zufolge sind etwa 1,9 Millionen der hier Heranwachsenden davon betroffen. Dabei könnte eine ausgewogene Ernährungsweise verbunden mit ausreichend Bewegung viel zum Schutz vor solchen Zivilisationskrankheiten beitragen. Ein großer Anteil der kindlichen und jugendlichen Ernährung aber findet im Kindergarten und in der Schule statt.
Vor diesem Hintergrund will die Kampagne „Bio kann jeder- nachhaltig essen in Kita und Schule“ des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und anderer Formen nachhaltiger Landwirtschaft die Verantwortlichen in Schulen und Kindertagesstätten sowie Erzieher, Lehrer und Eltern auf den Wert einer gesunden und kindgerechten Ernährung aufmerksam machen und zeigen, wie sie sich praktisch umsetzen lässt. Denn dort, wo die Kinder und Jugendlichen täglich zum Essen zusammenkommen, ist der ideale Ort, ihnen den Zusammenhang zwischen Ernährung und Gesundheit zu vermitteln.

Art/Dauer:

Workshop à 4 Stunden

Zielgruppe:

Küchenverantwortliche, Erzieher und Lehrer in Kindertagesstätten und Schulen, Eltern und weitere Interessierte

Kosten:

Die Teilnahme an den Workshops ist kostenlos.

Veranstalter:

Thüringer Ökoherz e.V.
Schlachthofstraße 8-10
99423 Weimar

Ansprechpartner:

Sara Flügel
s.fluegel@oekoherz.de
Tel.: 03643 / 49 64 08

Nächste Veranstaltungen:

Nachhaltige Schulverpflegung und Ernährungsbildung- wie kann das gelingen? Workshop für Schulen am 12.11.2015

-> Einladung und Programm
-> Wegbeschreibung
-> Rückantwort

Anmerkungen:

Eine Anmeldung ist erforderlich und erfolgt über die Projektverantwortliche Sara Flügel, die auch gern für Rückfragen zur Verfügung steht.

Sponsoren/Dank:

Für die Förderung des Projektes bedanken wir uns herzlich beim Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft.